Get Adobe Flash player

Aktuelle Challenges

Den Lady-Krimi von „Janet Evanovich – Küsse sich, wer kann“, ebenso wie den tollen 2. Krimi von „Jörg Maurer – Hochsaison“ habe ich nun beendet.
Von Plum bin ich etwas enttäuscht, durch den Roman musste ich mich ein wenig durchbeißen…
Dafür war „Hochsaison“ richtig toll, auch wenn nicht arg viel kriminalistisches passiert ist. Aber durch den tollen Schreibstil des Autors und die tolle Darstellung von allem wurde es nie langweilig. Richtig toll!
Eine Rezi zum Bayernkrimi wird es geben

Nun werde ich mit „Ragdoll“ beginnen und hoffe, mit diesem Thriller habe ich viel Freude

Ein vermutlich genialer Thriller hat durch Vorablesen Einzug bei mir gehalten 🙂

radgoll-gr

Daniel Cole – Ragdoll: Dein letzter Tag

Titel: Göttlich verdammt
Autor: Angelini, Josephine
Originaltitel: Starcrossed
Verlag: Dressler Verlag
Erschienen: Mai 2011
ISBN-10: 3791526251
ISBN-13: 9783791526256
Seitenzahl: 494
Einband: Hardcover
Serie: Göttlich-Trilogie I
Preis: 19,95 €
Empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
© Dressler Verlag

Inhalt:

Schicksalhafte Liebe, antike Fehde, göttliches Erbe

Die 16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf Nantucket – und langweilt sich. Ihre beste Freundin Claire hofft, dass nach den Ferien endlich etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume, in denen drei unheimliche Frauen Rache nehmen wollen. Es scheint eine Verbindung zwischen ihnen und Lucas Delos zu geben. Was dahintersteckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen – indem sie sich ineinander verlieben …
Dressler Verlag

Meine Meinung:

Ein menschenvernichtender Krieg muss verhindert werden!

Helen wächst ohne Mutter auf und führt sich regelmäßig auf, als wäre sie etwas „anders“. Tollpatschig, begriffsstutzig und überhaupt, manchmal kommt sie sich selbst ziemlich seltsam vor. Vor allem, als diese Alpträume anfangen, nachdem eine neue Familie auf die Insel zieht und sie auch noch Halluzinationen bekommt.
Kaum trifft sie in der Schule auf Lucas, den Sohn dieser neuen Familie, brennen bei ihr alle Sicherungen durch und sie geht ohne Grund auf ihn los. Sie wird dabei nur von einem einzigen Gedanken beherrscht: Sie muss ihn töten…

Die Autorin schaffte es gekonnt, mich nach wenigen Sätzen zu fesseln!
Ihre Art, mich langsam in die Handlung einsteigen zu lassen durch eine tolle Einleitungsphase, war sehr schön und keineswegs unnötig. So erfuhr ich, wer Helen ist, wo sich die Handlung abspielt und wurde langsam an die eigentliche Geschichte herangeführt.
Wie dies geschah, zeigte mir, dass es sich hierbei eindeutig um ein Jugendbuch handelt.

Helens Entwickliung, als ihr bewußt wird auf welche Weiße sie anders ist und welche Fähigkeiten in ihr stecken, wurden anschaulich, verständlich und sehr schön beschrieben.
Ebenso ihr Verhältnis zu Lucas, das sich im Laufe der Geschichte verändert, und wie ihre Gefühlswelt beschrieben wurde, war gut gemacht.
Alle wichtigen Charaktere wurden anschaulich vorgestellt und meine Sympathien hatte ich schnell verteilt.

Was mich leider etwas störte, und dafür gibt es einen persönlichen kleinen Abzug, das waren die Parallelen zu einer Familie, die aus der Feder einer anderen Autorin stammt, sowie die Ähnlichkeit beider Protagonisten. Aber da das vielleicht nur mir so extrem auffiel, lasse ich diesen kleinen Schwachpunkt auch nicht in meine Wertung einfließen.

Fazit:
Für die gesamte Geschichte und wie sie aufgebaut ist, meinen höchsten Respekt. „Göttlich verdammt“ ist ein klasse Jugendroman!
Ich bin schon sehr gespannt auf Teil zwei und vergebe dem Erstling die volle Punktzahl, fünf Sterne.

Bewertung: 5 Sterne

Göttlich-Trilogie:

1. Göttlich verdammt
2. Göttlich verloren
3. Göttlich verliebt

Autorenportrait:

Josephine Angelini wurde in Massachusetts/ USA geboren. Sie studierte Angewandte Theaterwissenschaft an der Tisch School of the Arts, New York University. Dabei interessierten sie besonders die tragischen Helden der griechischen Mythologie. Josephine Angelini lebt mit ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor, und drei Katzen in Los Angeles. Website goettlich-trilogie.de

Ich kann gar nicht sagen wie leid es mir tut das ich momentan nach so einem tollen Anfang nun erstmal nimmer zum lesen komme
Ich hab seit gestern üble Rückenschmerzen sodass ich starke Schmerzmittel schlucken muss die mich teilweise ausknocken…
Seit gestern hab ich knappe 13 Stunden geschlafen! Das bewirkt dieses Mittel bei mir und meine Rückenschmerzen waren in der Zeit wenn dann nur bedingt da. Kann ja nix spüren wenn ich in nem Deliriumschlaf bin

Ich habe zwar, bevor die Schmerzen kamen, ein Wenig Janet Evanovich – Küsse sich, wer kann gelesen, aber ich komm bei dem Roman momentan einfach nicht richtig voran…
Ich weiß nicht woran es liegt, von Stephanie Plum lese ich eigentlich gerne, darum denke ich nicht, dass es am Buch liegt…

Dafür habe ich gestern in der KronenStube endlich mal wieder fast 2 Stunden Pokemon gespielt, da wir direkt neben der Kneipe einen PokeStop haben

Eigentlich sollte ich nun wieder hier weiterlesen maurer2-125 da meine Lese-Kumpanin nun wieder Zeit dafür hat.
Ich hoffe, dass es mit meinen Schmerzen morgen wieder geht und sie nicht allzu viel Vorsprung bis dahin hat

Titel: Liebe mich nicht
Autor: Woolf, Marah
Verlag: Dressler
Erschienen: 20. Februar 2017
ISBN-10: 3791500295
ISBN-13: 9783791500294
Seitenzahl: 429
Einband: Hardcover
Serie: Götterfunke I
Empfohlenes Alter: ab 14
Preis: 18,99€
© Dressler Verlag

Inhalt:

„Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?“ Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn. „Liebe mich nicht.“

Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?
Dressler Verlag

Meine Meinung:

Außen Rosa – innen knallig-spannend bunt!

Denn das Cover ist genau das, rosa.
Es ist eine junge Frau mit roten Haaren und einem roten Oberteil zu sehen die angespannt und gleichzeitig erwartungsvoll den Leser anschaut. Alles um sie herum ist in weiß-rosa gehalten, sowie der Autoren- und Serienname. Der Titel ist weiß und beides, Titel wie Serienname überziehen die gesamte Vorderseite.

Jess möchte mit ihrer besten Freundin Robyn die letzten gemeinsamen Ferien genießen, bevor sich jede von ihnen in einem anderen College in verschiedenen Staaten der USA weiterentwickelt. Die Wahl fiel auf ein Sommercamp in den Bergen, weit ab von der restlichen Zivilisation.
Robyns Freund Cameron und Jess‘ bester Kumpel Josh sind ebenfalls mit von der Partie, sodass ich eigentlich annahm, die vier wären wie ein vierblättriges Kleeblatt und würden ständig beieinander hängen.
Doch dem war absolut nicht so.

Josh findet sehr schnell Gefallen an einer anderen Teilnehmerin, Cameron vertieft sich in seine Kurse, sodass Robyn genug Zeit hat, um sich einem anderen Teilnehmer an den Hals zu werfen, der Jess allerdings auch gefallen würde. Während Robyn die Initiative ergreift, ist Jess eher das stille, graue Mäuslein und genießt die Momente, in denen sich Cayden ihr zuwendet.
Wobei Jess eigentlich nur die Zeit dort genießen wollte, wäre da nicht immer dieses mysteriöse Wolfsgeheul oder Ungereimtheiten was die gemeinsame Flamme Cayden der beiden Mädels betrifft…

Der Roman fängt ziemlich rätselhaft an und Jess entwirrt dieses Rätsel Stück für Stück im Laufe der ersten Romanhälfte. Sie sponn sich das Meiste, was ihr selbst widerfuhr und was sie mitbekam, ziemlich gut zusammen.
Als Cayden ihr dann endlich das ein oder andere bestätigte, wurde die Sache endlich interessanter. Der sogenannte Biss, der dazu führte, mich in die Geschichte zu ziehen, erfolgte endlich und ab dem Zeitpunkt konnte ich das Buch nur noch schwer zur Seite legen.

Da es sich hierbei um eine Trilogie handelt, wurde in diesem ersten Band natürlich erstmal viel über die Götter, ihre Verzweigungen, die Streitereien und Machthabereien, erzählt. Das meiste wurde mir durch die Gespräche von Jess und verschiedenen Figuren erklärt, was ich richtig klasse fand!
Und dann gibt es da bei den Göttern noch eine Prophezeiung, die es in sich hat…

Der Spannungsbogen entfaltete sich zwar sehr langsam, dafür erfuhr ich sehr viel über die verschiedenen wichtigen und größeren griechischen Götter und Titanen, was mir persönlich sehr zusagte. Ich finde die griechische Mytologie einfach klasse!
Was mich anfangs etwas nervte, war Jess‘ Geschwärme für Cayden. Dadurch merkte ich richtig, dass es sich hierbei eindeutig um ein Jugendbuch handelt und ich wohl schon etwas zu alt dafür bin. Alles um dieses Geschwärme herum war allerdings richtig gut erzählt und äußerst interessant!

Fazit:

Für mich hat dieser Jugendroman eigenlich alles, was ein gutes Buch haben muss. Ich vergebe diesem ersten Roman der Trilogie „Götterfunke“ trotz der anfänglichen Schwierigkeiten Fünf von Fünf Sterne und bin gespannt, wie es mit Jess, Cayden und den Göttern weitergeht.
Es wird zudem mein März-Highlight!

Bewertung: 5 Sterne+

Götterfunke:
1. Liebe mich nicht
2. Hasse mich nicht!
3. Verlasse mich nicht!

Autorenportrait:

Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und drei Kindern lebt. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich 2011 mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans einen großen Traum. Ihre Bücher wie die FederLeicht-, die MondLicht- und die BookLess-Saga haben sich als E-Book oder Taschenbuch mehr als 1 Million mal verkauft.
Dressler

Wieviel Bücher wurden gelesen?
3

Wieviel Puzzle wurden gelegt?
Eins wurde endlich fertig gestellt

Was für Genre wurden gelesen?
Thriller-Spannung-Erotik

Wieviel Seiten hatte der dickste Roman mit Autor und Titel?
608* Rickman, Phil – Mittwinternacht

Wieviel Seiten hatte der dünnste Roman mit Autor und Titel?
274* Frazier, T. M. – Lawless

Welches Buch war das Monats-Highlight?
Frazier, T. M. – Lawless
Rickman, Phil – Mittwinternacht

Welches Puzzle war das Monats-Highlight?

Welches Buch war nicht so lesenswert oder gar ein Flopp?

Gab es einen Abbruch, wenn ja, welches und warum?
Nope

Wieviele Bücher wurden als Zuwachs verbucht?

Wieviele Puzzle wurden als Zuwachs verbucht?
14

lawlessg-klrickman2-125Falsche Schuld Private London von James Patterson

 

  • Frazier, T. M. – Lawless (King 3) (ebook)
  • Rickman, Phil – Mittwinternacht (ebook)
  • Patterson, James/Pearson, Mark – Falsche Schuld. Private London (ebook)

3 Bücher / 1.235 Seiten

Titel: Good as Gone: Ein Mädchen verschwindet. Eine Fremde kehrt zurück
Autor: Gentry, Amy
Verlag: C. Bertelsmann Verlag
Erschienen: 27.2.2017
ISBN-10: 3570103234
ISBN-13: 9783570103234
Seitenzahl: 317
Einband: Klappbroschur
Preis: 12,99€
© Randomhouse

Inhalt:

Tom und Anna haben das Schlimmste erlebt, was sich Eltern vorstellen können: Ihre 13-jährige Tochter Julie wurde entführt, alle Suchaktionen waren vergebens, die Polizei hat den Fall längst zu den Akten gelegt. Acht Jahre später taucht plötzlich eine junge Frau auf und behauptet, die vermisste Tochter zu sein. Die Familie kann ihr Glück kaum fassen. Doch schon bald spüren alle, dass die Geschichte der Verschwundenen nicht aufgeht. Anna hegt einen furchtbaren Verdacht. Sie macht sich auf die Suche nach der Wahrheit über die junge Frau, von der sie inständig hofft, dass es ihre Tochter ist, die ihr gleichzeitig aber auch fremd erscheint und das gesamte Familiengefüge gefährlich ins Wanken bringt …
Random House

Meine Meinung:

Zuviel Durcheinander!

Ein 13jähriges Mädchen namens Julie wird nachts vor den Augen ihrer jüngeren Schwester entführt und taucht nach acht Jahren urplötzlich wieder auf.
Sie sei an einen Menschenhandel verkauft worden und in Mexiko gelandet.
Mehr ist aus ihr nicht heraus zu bekommen und fürs Eerste glaubt ihr auch jeder.

Doch Julies Mom Anna wird plötzlich von einem Privatdetektiv konsultiert der Zweifel sät. Und nun versucht die Mutter herauszufinden was Wahr ist und was Lüge.

Das Cover ist schlicht gehalten. Der Titel ist in gelben Großbuchstaben zu sehen, und in dem ersten „O“ von „Good“ ist eine Shiloutte zu sehen, die vor einem hellen Hintergrund steht.
In meinen Augen allerdings eher nichtssagend.

Die Story an sich ist interessant und überzeugend geschrieben.
Der Schreibstil ist in einzelnen Kapiteln äußerst fesselnd und die Handlung nachvollziehbar.
Doch die Autorin verstrickt sich in Nebenhandlungen oder vergangenen Handlungen bei denen ich Anfangs nur zum Teil durchblickte.
Wenn es nicht gerade um die Eltern, bzw. meistens ging es um die der Mutter, deren Kapitel mit Nummern versehen waren, ging es um die verschwundene Tochter Julie, sowie um zig verschiedene Frauennamen. Diese haben zwar alle etwas mit Julie und ihrem Verschwinden zu tun, doch es wurde mir einfach zu viel.
Erst im Laufe des Lesens wurde mir klar, WAS es genau mit den vielen verschiedenen Sichtweisen zu tun hatte. Es waren höchst interessante Eindrücke die halfen, zu verstehen was mit Julie passierte, doch es riss mich jetzt nicht vom Hocker.

Schon nach den ersten 100 Seiten begann ich mich durch den Roman zu quälen, da mir ein flüssiger Handlungsstrang fehlte. Durch die Namens-Unterbrechungen gab es für mich keine sichtbar durchgängige Handlung, was mir nicht half, am Stück an dem Buch dran zu bleiben. Und so legte ich teils ziemlich lange Pausen wegen fehlender Fesselkunst der Autorin ein, was sich natürlich an der Bewertung entsprechend zeigt.

Es tut mir leid, aber mit der Meinung die auf dem Coverrücken abgedruckt ist, stimme ich leider nicht überein. Von mir erhält der Roman nur drei von fünf Sternen, da mich der Roman nicht durchgehend fesseln konnte und sich in meinen Augen die Spannung nur am Anfang und am Ende zeigte. Das Geplänkel dazwischen war mir leider zu lange ein großes Fragezeichen.

Bewertung: 3 Sterne

Autorenportrait:

Amy Gentry hat ihr Studium an der Universität von Chicago mit einem PhD abgeschlossen und lebt in Austin, Texas, wo sie englische Literatur an einer High School unterrichtet. Gleichzeitig arbeitet sie als freie Literaturkritikerin für die LA Review of Books und Chicago Tribune. Good as Gone ist ihr erster Roman, der noch vor Erscheinen für riesiges Aufsehen sorgte und in über 20 Länder verkauft wurde.
Quelle: Random House

Momentan pendel ich zwischen zwei tollen Büchern.

Das Jugendbuch ist ein Rezi-Exemplar von Vorablesen und handelt von griechischen Göttern und ist so typisch jugendlich geschrieben.
Die Liebe, welche nicht sein darf, ein Gott als Beschützer, obwohl er sich an eine andere ran macht, eine dunkle Prophezeiung und ein Mädchen was mehr mitbekommt, als sie sollte…

götterfunke1-125

In meinem Regio-Krimi dagegen befinde ich mich in Bayern, in der Nähe von Österreich und im Winter. Das Neujahrsspringen ist leider mittendrin abgebrochen worden, da ein Springer beinahe tödlich verunglückte.
Aber ob Unfall oder nicht, findet die Polizei nicht raus, da die Verkettung der Vorfälle gegen einen „Fall“ sprechen.
Dabei durfte ich als Leser erfahren, was tatsälich hinter der Sache steckt…
maurer2-125

Diese Schönheiten trudelten Anfang Februar ein

castorland-battleonthebeach-1000-blog

castorland-danceintheturquoisetones-1000-blog

castorland-delightmomentsontheboat-1500-blog

castorland-parisstreet-1000-blog

castorland-peterhofpalacestpetersburgrussia-1000-blog

castorland-sanktpetersburg-1000-blog

castorland-springtime-1000-blog

castorland-summerpleasures-1000-blog

castorland-theheartoflondon-1000-blog

castorland-thekiss-1500-blog

castorland-treasuresofnature-1000-blog

Buch des Monats

Februar '17

  

  

Letzte Lektüre


Letzte Rezis