Get Adobe Flash player

Aktuelle Challenges

Archiv für Juni 2011

Auf Bücherbummel habe ich dieses Stöckchen entdeckt *g*
Mal sehen, wie meine Wertung ausfällt 😀

Fragen
[ x ] Du gehst nie ohne Buch aus dem Haus.
[ x ] Dein Bücherregal nimmt den größten Teils deines Zimmers ein.
[ x ] Du teilst dein Bett mit Büchern.
[ x ] Du inhalierst den Geruch von Büchern.
[ x ] Du streichelst Bücher.
[ ] Du kaufst jedes Mal etwas, wenn du in eine Buchhandlung gehst.
[ ] Dein SuB ist dreistellig und tendiert zur Vierstelligkeit.
[ ] Du unterhältst dich mit den Buchcharakteren.
[ ] Du gibst im Monat mehr Geld für Bücher, als für Lebensmittel aus.
[ x ] Du bereist die Orte, die in deinen Büchern genannt werden. (Manche ja :))
[ ] Du hälst Bücher für eine bessere Altervorsorge, als Aktien etc. .
[ ] Du zeltest am Tag der neuen Bucherscheinung deines Lieblingsautor vor der Buchhandlung deines Vertrauens, um als erste/r ein Exemplar zu ergattern.
[ x ] Deine Familie und Freunde wisse nicht mehr, welches Buch sie dir zum Geburtstag schenken sollen, weil du schon alles hast. („Für das gibts Gutscheine“ sag ich da immer ;))
[ x ] Du verbindest mit mindestens ¼ deiner Bücher im Regal ein Ereignis, an das du dich gerne zurück erinnerst.
[ x ] Bei dem Wort Buch, wirst du sofort aufmerksam.
[ x ] Deine Familie und Freunde wissen nicht mehr wie du aussiehst, weil du ständig ein Buch vor der Nase hast.
[ ] Menschen, die Bücher nicht mögen, magst du nicht.
[ ] Du gehst auf die Lesung jedes Autors, dessen Buch du im Regal stehen hast.
[ x ] Du benutzt Bücher als (Kuschel-) Kissen.
[ x ] Du vergleichst deine Freunde mit Buchcharakteren.
[ x ] Deine besten Freunde heißen Bertelsmann, Carlsen, Heyne, Lyx &Co. und heißen alle „Verlag“ mit Nachnamen.
[ x ] Dein SuB weigert sich verhement dagegen kleiner zu werden.
[ ] Du versuchst Buch-Flatrates mit den Verlagen auszuhandeln. (Wär mal ne Idee! 😆 )
[ ] Du lernst eine neue Sprache, damit du nicht warten musst, bis das Buch endlich auf Deutsch erscheint.
[ x ] Wenn du einmal ein Buch angefangen hast, legst du es bis zum Schluss nicht mehr weg. (Meistens)
[ x ] Du verleihst keine Bücher, weil du Angst hast, dass jemand deinen Lieblingen Schaden zufügen könnte.
[ x ] Man könnte meinen, du besitzt eine eigene Bücherei oder Buchhandlung.
[ x ] Deine besonderes Schätze bekommen einen Platz in deiner (gesicherten) Vitrine.
[ x ] Wenn dich dein Partner vor die Wahl stellt „Ich oder das Buch“, antwortest du „Von welchem Buch reden wir denn?“
[ x ] (eingeschränkt) Du verbringst mehr Zeit mit Lesen als mit anderen Dingen (Job, Schlafen, Freunde und Familie).
[ ] Du magst keine eBooks.
[ x ] Buchverfilmungen findest du in der Regel schlecht und du hättest es viel besser umgesetzt.
[ ] Du schreibst ein Buch darüber, wie es mit deinen Buchlieblingen weitergeht.
[ x ] Du besitzt immer noch das Buch, welches du als erstes gelesen hast.
[ ] Du kennst dich besser mit der aktuellen Beststellerliste aus als die meisten Buchhändler/innen.

Auswertung
0-5 Antworten: Du brauchst dir keine Sorgen machen. Mit dir ist alles in Ordnung. Vielleicht solltest du aber mal öfter ein Buch in die Hand nehmen.
6-10 Antworten: Mit dir ist noch alles in Ordnung. Du bist ein ausgeglichener Viel-Leser, der neben Büchern noch viele andere Hobbies hat.
11-15 Antworten: Dein Zustand ist kritisch. Aber du kannst immer noch damit umgehen, wenn du mal kein Buch zur Hand hast.
Ab 16 Antworten: Bitte besuche sofort ein Treffen der anonymen Bibliophilen!

Über 16 zutreffende Antworten! *schock* Ich bin ein Freak! 😯
Wo gehts zum Treffen? *such*


Hab das Buch vorletzte Nacht beendet und bin immer noch auf Wolke 7!
Hach war das schön *schwärm*
Vor allem, da es sich um meinen Lieblinssport drehte, gefiel mir das Buch natürlich besonders 😀 😉
Das wird auf alle Fälle mein Juni-Highlight 8)
(Dabei hab ich mir schon Sorgen gemacht, dass ich für diesen Monat kein Highlight mehr habe *lol*)

Da es mir seit gestern Abend nicht so gut geht, werd ich mal sehen, wann ich mit meinen anderen 2 Büchern weitermache 🙁

Wie gesagt, da ich kein Lieblingsbuch habe, gibt es im Grunde auch kein Buch, das ich immer wieder lesen würde.
Ich kannnur sagen, dass ich seit ein paar Monaten sehr gerne Bücher vom Egmont LYX Verlag lese, besonders im Urban-Fantasy-Bereich, und die könnte ich mir vorstellen, immer wieder nochmals durchzulesen und zu durchleben, da mir die weiblichen Protas sehr gut gefallen!
Da aber ständig Nachschub kommt von einzelnen Autorinnen, lohnt es sich nicht 😉

Beim tippseln sind mir aber gerade 2 Bücher eingefallen, die ich sehr gerne ein weiteres mal lesen würde 😀
Karen Chance – Dämonisch verführt + Dämonisch ergeben

Ich liebe diese Serie und ihre coole Dhampirin!
Diese 2 Werke beinhalten alles, was ich mir von einem guten paranormalem Roman vorstelle: Spannung, Witz, Erotik und Übersinnliches 8)

Das sind die Lieblinge von Kalliope und Momo.

Titel: Ravinia
Autor: Corzilius, Thilo
Verlag: Piper
Erschienen: März 2011
ISBN-10: 3492267610
ISBN-13: 9783492267618
Seitenzahl: 396
Einband: Taschenbuch
Serie: ?
Preis: 12,95 €
© Piper Verlag

Inhalt:

Was wäre, wenn dich ein einziger Schlüssel überallhin bringen könnte? An ihrem 16. Geburtstag erhält Lara einen Schlüssel, der sie in die Victoria Street in Edinburgh führt – egal, durch welche Tür sie tritt. Bald merkt das junge Mädchen, dass der Schlüssel auch das Tor in eine andere Welt öffnet: In der Stadt Ravinia, in der magisch talentierte Wesen ebenso wie Traumtänzer zu Hause sind, lernt Lara ihre Vergangenheit kennen und erfährt dabei von einer mysteriösen Verschwörung. Sie selbst muss über das Schicksal Ravinias entscheiden. Gemeinsam mit Tom Truska, dem geheimnisvollen Schlüsselmachergesellen, und dem Amerikaner Lee versucht Lara Ravinia zu retten.
Quelle: Piper Verlag

Meine Meinung:

Das Cover wirkt düster, machte mich aber neugierig auf den Klappentext. In der Mitte ist ein großer Vollmond zu sehen, unterhalb mehrere turmartige Gebäude und oberhalb des Mondes ist ein Rabe mit gespreizten Flügeln zu sehen.
Der Titel „Ravinia“ ist geprägt und verleiht dem Cover dadurch eine edle Note.

Zum Inhalt möchte ich nicht all zu viel verraten, da es sonst sein kann, dass ich etwas Wichtiges preisgeben könnte …
Lara bekommt zu ihrem 16. Geburtstag von ihrem Großvater einen ganz besonderen Schlüssel geschenkt und nach dem ersten Benutzen dieses Schlüssels ist nichts mehr, wie es war.
Sie landet in einer ganz bestimmten Straße vor einem Schlüsselgeschäft, in dem sie schnell neue Freunde kennenlernt, die sie von nun an oft begleiten werden.
Aber vor allem lernt sie durch das Benutzen des Schlüssels eine neue Welt kennen, die parallel zu unserer existiert.
Lara lernt Ravinia kennen, eine Stadt, die nur durch gewisse Gegenstände, wie Schlüssel, Uhren und dergleichen, von speziellen Herstellern betreten werden kann.
Nachdem sie eine Lehre bei einem dieser besonderen Persönlichkeiten beginnt, überstürzen sich die Ereignisse und ihr Großvater, der einzig noch lebende Verwandte, verschwindet. Kurz darauf muss sie vor mechanischen Geschöpfen flüchten und landet in Amerika. Dort trifft sie den Jungen namens Lee, der von da an nicht mehr von ihrer Seite weicht. Denn auch er hat besondere Fähigkeiten.
Gemeinsam mit ihren neu gewonnenen Freunden macht sich Lara auf die Suche nach ihrem Großvater und erlebt dabei viele Abenteuer.

Die Einführung war toll gemacht. Langsam, aber trotzdem sehr interessant, wurden mir und der Protagonistin die Stadt „Ravinia“ und ihre Besonderheiten nahegelegt. Auch Laras Stimmungen wurden von Anfang an sehr einfühlsam beschrieben und passten zu meinen eigenen Gefühlen.
Als Lara nach dem Benutzen ihres Geburtstagsgeschenkes plötzlich in einer vollkommen anderen Straße steht, wird ihr langsam klar, dass nichts ist, wie es scheint.
Doch um es auch wirklich zu realisieren, brauchte sie einige Anläufe und gutes Zureden von ihrem neuen Freund Tom, einem Schlüsselmachergesellen.
Die Abenteuer, die sie durchlebte, wurden immer gefährlicher, doch sie hatte immer jemanden, der ihr zur Seite stand. Und nicht zuletzt ein Rabe wurde ihr zum Ende hin ein guter Freund.

Ich konnte mich von Beginn an mit Lara identifizieren. Sie durfte in eine reale Fantasywelt reisen, von der fast jedes Kind träumt.
Dass aber auch dieser Ort nicht nur positive Seiten hat, wird dabei ziemlich schnell vergessen. So erging es auch der jungen Protagonistin. Doch sie wurde sehr schnell auf den Boden der Tatsachen geholt.
Auch ihre Freunde wurden sehr anschaulich vorgestellt. Herausragend dabei war Tom, ein schweigsamer junger Mann, der immer zur Stelle war und Lara viele ihrer Fragen beantwortete. Mit ihm hatte ich meine Lieblingsfigur gefunden die mich nie enttäuschte.
Auch die zauberhafte Stadt wurde sehr fantastisch beschrieben. Ich konnte gewisse Mechanismen vor meinem inneren Auge regelrecht sehen und war ebenso fasziniert davon, wie unsere Protagonistin.
Da Lara McLane von einem Abenteuer ins nächste stürzte, war unterschwellig immer eine gewisse Spannung zu spüren. Leider gelangte sie nie wirklich bis an die Oberfläche, sonst wäre die Geschichte perfekt gewesen.
Verschiedene Wesen wurden immer nur andeutungsweise vorgestellt, sodass sich jeder ein eigenes Bild machen kann, um was es sich hierbei handeln könnte.

Der Roman wurde mit einfachen Sätzen verfasst, sodass er für Jung und Alt gleichermaßen gut zu lesen ist.
Die Kapitel wurden mit einem Teil des Titelbildes dargestellt und begannen mit einem Zitat großer Schriftsteller. Die Abschnitte waren zwar sehr lang, doch durch Absätze wurden diese gut aufgelockert und machten das Lesen einfacher.
Zwischendurch wurde der Autor richtig philosophisch, wich dabei aber nie vom aktuellen Thema ab.
Manche Abschnitte handelten von anderen Figuren, die in gewisser Weise mit der Geschichte verknüpft waren. Diese wurden kursiv dargestellt.
Vorne im Buch ist außerdem eine Karte aufgemalt, die „Ravinia“ darstellt. So konnte ich mir noch besser vorstellen, wo sich Lara aufhielt.

Sei nur noch zu sagen, dass ich mich über eine Fortsetzung von „Ravinia“ und der Protagonistin Lara McLane freuen würde!

Fazit:

Ein wunderschöner Fantasieroman, der als Jugendbuch, aber auch für Erwachsene eine Empfehlung verdient hat.
Von mir bekommt dieses Debüt vier von fünf Sternen.

Bewertung: 4 Sterne

Autorenportrait:

Thilo Corzilius, 1986 in Dortmund geboren, studiert in Münster Evangelische Theologie und schreibt nach eigenen Angaben »schon immer irgendwie«. Er geht häufig ins Kino, spielt in diversen Bands und reist leidenschaftlich gerne in Länder mit rauem Klima – zum Beispiel nach Schottland. Der bekennende Whisky-Liebhaber fand für sein Debüt sehr schnell eine Agentur und brachte es dann praktisch über Nacht beim Piper Verlag unter.
Quelle: Piper Verlag

Hach ist mein momentanter Liebesroman schön *schwärm* *träum*
Habe heute über 100 Seiten gelesen und nun wirds langsam spannend 🙂

Anfangs wusste ich nicht so recht, obs mir gefällt. Es klang nach einem typischen Liebesroman.
Aber dadurch, dass die Prota ein Footballteam erbt, wurde es sehr interessant 😀
Da ich ja American Football liebe, ist der Roman durchzogen von Fachbegriffen und Situationen im Stadion und Training und so. Einfach herrlich!
Und dann noch der tolle Wortwitz! 😀 😉 😆

Titel: Ruf des Blutes I: Tochter der Dunkelheit
Autor: Carpenter, Tanya
Verlag: Sieben Verlag
Erschienen: September 2007
ISBN-10: 3940235121
ISBN-13: 978-3940235121
Seitenzahl: 258
Einband: Broschiert
Serie: Ruf des Blutes I
Preis: 19,50 €

Inhalt:

Als Melissa Ravenwood dem Geheimbund der Ashera beittritt, hofft sie, mit ihrem bisherigen Leben auch all die Lügen und Intrigen hinter sich zu lassen, die ihre Welt in einem Sekundenbruchteil zum Einsturz brachten.

Doch stattdessen wird sie zum Spielball ebenso sinnlicher, wie gefährlicher Dämonen.

Vampire – wie ihr rätselhafter Geliebter Armand, der Schuld an ihrem Schicksal trägt. Quelle: Klappentext

Meine Meinung:

Melissa, unter falschen Bedingungen aufgewachsen und von der Frau hintergangen, die ihre einzige Stütze im Leben war, findet sie Halt in einer neuen gemeinschaft, die bald auch ihr neues zuhause wird.
Doch auch dort scheint nicht alles so zu sein, wie es den Anschein hat und schon bald befindet sie sich in Händen mächtiger Wesen, die sie für ihre eigenen Zwecke benutzen wollen.
Inmitten ihrer misslichen Lage entflammt eine verbotene Liebe zu einem Geschöpf der Nacht, während Melissa auf geheimnisvolle Spuren ihrer verstorbenen Mutter stösst.

Anfangs hatte ich große Probleme in die Handlung zu finden.
Das lag zu einem beträchtlichen Teil an dem Vampir Armand und seiner Art, wie er ist und mit seinen Opfern umging. Da ich bis dahin ein anderes Vampirbild vor meinem inneren Auge vor mir hatte, war er mir sehr unsympathisch.
Erst nach einer Schlüsselsituation mit einem anderen seiner Art konnte ich mich für ein neues Bild öffnen. So begann ich mit ihm und Seinesgleichen warm zu werden.
Zum anderen erschwerte mir auch der Schreibstil mit den sprunghaften Abschnitten den Einstieg. Erst mit der Zeit gewöhnte ich mich an diese Schreibweise und konnte mich dann richtig auf die Geschichte einlassen.

Mit der Protagonistin Melissa dagegen wurde ich von Beginn an warm, auch wenn ich nicht alle ihre Reaktionen in heiklen Situationen für gut befand.
Sie hatte so eine naive und doch überlebenswichtig-erwachsene Art an sich, die sie so liebenswert machte und zu der ich mich von Anfang an hingezogen fühlte. Dass die Geschichte dazu in der Ichform aus Melissas Sicht erzählt wurde, machte das Gefühl noch intensiver.

In diesem Roman erfährt man viel über die Vampire, aber auch über okkulte Praktiken sowie übersinnliche Machteinwirkungen. Alles ist sehr schön in die Handlung eingebettet.
Tanya Carpenter beschreibt die Vampirwelt aus einer, für mich, neuen Sicht, die umfassend und authentisch ist. So gelang es ihr, mich im Laufe des Buches immer mehr zu fesseln.
Auch die Spannung wuchs zum Ende hin noch und raubte mir fast den Atem. Die Vielzahl an verschiedenen Situationen, die auf Melissa und mich einströmten und auch einwirkten, war unfassbar.

Fazit:

Trotz der anfänglichen Schwierigkeiten ein rundum gelungener Einstieg in eine düsterschöne Geschichte um Vampire.
Ich vergebe vier Sterne.

Bewertung: 4 Sterne

Ruf des Blutes-Reihe:

1. Tochter der Dunkelheit
2. Engelstränen (Mai 2008 )
3. Dämonenring (April 2009)
4. Unschuldsblut (Mai 2010)
5. Erbin der Nacht (Mai 2011)

Autorenportrait:

Tanya Carpenter, gelernte Bankkauffrau, arbeitet als Vertriebsassistentin, wenn sie nicht ihrer wahren Berufung, dem Schreiben, nachgeht. Sie hat mittlerweile drei Romane der „Ruf des Blutes“-Serie veröffentlicht und schreibt darüber hinaus Gedichte und Kurzgeschichten.
Quelle: Amazon.de

© 18.10.2010

Sodele, auch dieses verlängerte Lese-Wochenende ist nun wieder rum.
Hier meine Daten:

Aktuelles Buch

Heidi Rehn – Die -Wundärztin
Maxime Chattam – Alterra II

Seiten

31 + 18

Zeit

ca. 1,5h

Insgesamt

Seiten: 467
Zeit:ca. 4,5h

Beendete Bücher

Tess Gerritsen – Schwesternmord
Tracy Buchanan – Sternenwandler

Habe zwei gute Bücher beenden können, bekommen eine gute Punktzahl von mir und habe zwei schöne Bücher begonnen 🙂
Sternenwandler wurde zum Schluss hin noch richtig packend und ließ mich nicht mehr los!
Und auch Schwesternmord war ein sehr persönlicher und toller Thriller. So etwas mag ich 😉

Jetzt bin ich gespannt, wie lange ich für Alterra II brauchen werde 😀 *g*

Habe von Katharina (Katzkes-Bücher) 2 schöne Awards erhalten 🙂


 

Und hier ein paar Regeln zur handhabe dieser Awards:
Erstelle einen Post, in dem du das Award-Bild postest und die Anleitung reinkopierst (=dieser Text). Außerdem solltest du zum Blog der Person verlinken, die dir den Award verliehen hat und sie per Kommentar in ihrem Blog informieren, dass du den Award annimmst und ihr den Link deines Award-Posts hinterlassen. Danach überlegst du dir 3- 5 Lieblingsblogs, die du ebenfalls in deinem Post verlinkst & die Besitzer jeweils per Kommentar-Funktion informierst, dass sie getaggt wurden und hier ebenfalls den Link des Posts angibst, in dem die Erklärung steht.

Liebe Blogger: Das Ziel dieser Aktion ist, dass wir unbekannte, gute Blogs ans Licht bringen. Deswegen würde ich euch bitten, keine Blogs zu posten, die ohnehin schon 3000 Leser haben, sondern talentierte Anfänger & Leute, die zwar schon ne Weile bloggen, aber immer noch nicht so bekannt sind.

Ich habe mich auch schon entschieden, an welche Blogs ich den Award weitergeben werde:
Bücherwurms Buchblog
Kattiesbooks
Lesenslust
Bücherbummel

Ganz überraschend wurde mir per Mail ein Award von Bücherbummel überreicht *freu* 🙂

Das hier ist er 😀

Dazu gab es natürlich auch eine Aufgabe und zwar das beantworten von folgenden Fragen:

1. Wie viele Bücher besitzt du?
Bookcook meldet mir 329. Da ich allerdings noch nicht alle Bücher eingegeben habe, die noch auf meinem SuB ruhen und auch meine Kinder- u. Jugendbücher nicht mehr mit aufnehme, handelt es sich wohl eher um ca. 550 – 600. Allein schon meine TKKG-Bücher sind ja fast 100 an der Zahl 😉

2. Seit wann liest du?
Das ist ganz leicht zu beantworten 😀
Ich wuchs mit Büchern auf. Im Kleinkind-Alter wurde mir täglich eine „Gute Nacht“-Geschichte vorgelesen und sobald ich selbst lesen konnte, war ich von Büchern nicht mehr zu trennen 😆
Liegt bei uns in der Familie, mütterlicherseits wie väterlicherseits 😀

3. Wie oft liest du in der Woche?
Täglich!
Zumindest wenn es mir gut geht und ich mich auf mein Buch konzentrieren kann.
Aber ein paar Stunden wöchentlich sind es allemal 😉

Diesen Award gebe ich weiter an Nightingale’s Blog.

Habe mein 2. Buch beendet 😀
Sternenwandler wurde zum Schluss noch richtig spannend!
Über einen 2. Teil würde ich mich freuen 🙂

Werde nun abwechselnd wohl zwei Bücher lesen:
Heidi Rehn – Die -Wundärztin + Maxime Chattam – Alterra II: Im Reich der Königin

Aktuelles Buch

Heidi Rehn – Die -Wundärztin
Maxime Chattam – Alterra II

Seiten

138

Zeit

ca. 1,5h

Insgesamt

Seiten: 418
Zeit:ca. 3h

Beendete Bücher

Tess Gerritsen – Schwesternmord
Tracy Buchanan – Sternenwandler

Nun läuft das Frauenfußballspiel nebenher und ich werde wohl eher puzzlen, als lesen. Mal sehn 😉

Buch des Monats

Februar '17

  

  

Letzte Lektüre


Letzte Rezis