Get Adobe Flash player

Artikel-Schlagworte: „Jugendbuch“

Titel: Göttlich verdammt
Autor: Angelini, Josephine
Originaltitel: Starcrossed
Verlag: Dressler Verlag
Erschienen: Mai 2011
ISBN-10: 3791526251
ISBN-13: 9783791526256
Seitenzahl: 494
Einband: Hardcover
Serie: Göttlich-Trilogie I
Preis: 19,95 €
Empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
© Dressler Verlag

Inhalt:

Schicksalhafte Liebe, antike Fehde, göttliches Erbe

Die 16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf Nantucket – und langweilt sich. Ihre beste Freundin Claire hofft, dass nach den Ferien endlich etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume, in denen drei unheimliche Frauen Rache nehmen wollen. Es scheint eine Verbindung zwischen ihnen und Lucas Delos zu geben. Was dahintersteckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen – indem sie sich ineinander verlieben …
Dressler Verlag

Meine Meinung:

Ein menschenvernichtender Krieg muss verhindert werden!

Helen wächst ohne Mutter auf und führt sich regelmäßig auf, als wäre sie etwas „anders“. Tollpatschig, begriffsstutzig und überhaupt, manchmal kommt sie sich selbst ziemlich seltsam vor. Vor allem, als diese Alpträume anfangen, nachdem eine neue Familie auf die Insel zieht und sie auch noch Halluzinationen bekommt.
Kaum trifft sie in der Schule auf Lucas, den Sohn dieser neuen Familie, brennen bei ihr alle Sicherungen durch und sie geht ohne Grund auf ihn los. Sie wird dabei nur von einem einzigen Gedanken beherrscht: Sie muss ihn töten…

Die Autorin schaffte es gekonnt, mich nach wenigen Sätzen zu fesseln!
Ihre Art, mich langsam in die Handlung einsteigen zu lassen durch eine tolle Einleitungsphase, war sehr schön und keineswegs unnötig. So erfuhr ich, wer Helen ist, wo sich die Handlung abspielt und wurde langsam an die eigentliche Geschichte herangeführt.
Wie dies geschah, zeigte mir, dass es sich hierbei eindeutig um ein Jugendbuch handelt.

Helens Entwickliung, als ihr bewußt wird auf welche Weiße sie anders ist und welche Fähigkeiten in ihr stecken, wurden anschaulich, verständlich und sehr schön beschrieben.
Ebenso ihr Verhältnis zu Lucas, das sich im Laufe der Geschichte verändert, und wie ihre Gefühlswelt beschrieben wurde, war gut gemacht.
Alle wichtigen Charaktere wurden anschaulich vorgestellt und meine Sympathien hatte ich schnell verteilt.

Was mich leider etwas störte, und dafür gibt es einen persönlichen kleinen Abzug, das waren die Parallelen zu einer Familie, die aus der Feder einer anderen Autorin stammt, sowie die Ähnlichkeit beider Protagonisten. Aber da das vielleicht nur mir so extrem auffiel, lasse ich diesen kleinen Schwachpunkt auch nicht in meine Wertung einfließen.

Fazit:
Für die gesamte Geschichte und wie sie aufgebaut ist, meinen höchsten Respekt. „Göttlich verdammt“ ist ein klasse Jugendroman!
Ich bin schon sehr gespannt auf Teil zwei und vergebe dem Erstling die volle Punktzahl, fünf Sterne.

Bewertung: 5 Sterne

Göttlich-Trilogie:

1. Göttlich verdammt
2. Göttlich verloren
3. Göttlich verliebt

Autorenportrait:

Josephine Angelini wurde in Massachusetts/ USA geboren. Sie studierte Angewandte Theaterwissenschaft an der Tisch School of the Arts, New York University. Dabei interessierten sie besonders die tragischen Helden der griechischen Mythologie. Josephine Angelini lebt mit ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor, und drei Katzen in Los Angeles. Website goettlich-trilogie.de

Titel: Das erste Buch der Träume
Autor: Gier, Kerstin
Verlag: Fischer E-Books
Erschienen: 20. Juni 2013
ASIN: B00BUZT7WQ
Seitenzahl: 256
Einband: eBook
Serie: Silber-Trilogie I
Empfohlenes Alter: ab 14 Jahre
Preis: 16,99 €
© Fischerverlage

Inhalt:

Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …

Quelle: Fischerverlage

Meine Meinung:

Traum oder Realität?
Dieses Buch war ein Geschenk, was nicht auf meiner Wunschliste stand.
Aber da ich Jugendbüchern gegenüber ziemlich offen bin, war ich natürlich auch gespannt, was mich erwartet.

Olivia und ihre Schwester Mia kamen schon in der ganzen Welt herum. Sie sind in den verschiedensten Ländern zur Schule gegangen, da ihre Eltern entsprechende Berufe haben.
Nun möchte Livs Mutter sesshaft werden, denn die Eltern haben sich vor einiger Zeit getrennt, und die Mädels sollen bei ihrer Mutter leben.
Olivias Mutter hat jemand Neues kennengelernt, der in London lebt. Schnell wird klar, dass es ernst ist zwischen den beiden und schon wird davon gesprochen, zusammen zu ziehen. Doch der neue Lebenspartner hat ebenfalls Kinder…

Kaum in London angekommen, träumt Olivia einen seltsamen Traum von vier unbekannten Jungs, an einem Ort, wo sie noch nie war, und einem Ritual, an so etwas sie niemals glauben würde.
Da selbst ihr das zu viel Zufall auf einmal ist, versucht sie, zu begreifen, was genau diesen Traum ausgelöst haben könnte und was hinter dem Traum steckt.
Und prompt begegnet sie diesen vier unbekannten Jungs in echt…

Ich kam mit Liv gleich klar. Sie hat eine tolle, leicht zynische Ader, die mir gefällt.
Sie ist sehr realistisch, findet für alles eine Lösung und gewisse Situationen zieht sie in ihrem Kopf so ins Lächerliche, dass ich nur noch lachen konnte.
Die Autorin schaffte es, trotz meiner anfänglich kritischen Einstellung, mich immer mehr in ihren Bann zu ziehen, sodass ich zum Ende hin nicht abgeneigt bin, an der Trilogie dranzubleiben.
Ihr Schreibstil ist flüssig und der Roman ließ sich wie einen Jugendroman lesen.

Das Cover ist seltsam-schön. Der Hintergrund ist schwarz, im Vordergrund wirkt es verspielt und verschnörkelt. Die wichtigsten Aspekte sind auf dem Cover abgebildet, wie z.B. die Tür zu Olivias Träumen, und eine Eidechse, die diese Tür bewacht.
Wenn Liv träumt, werden diese Szenen kursiv dargestellt.

Fazit:
Nach anfänglichen Schwierigkeiten packte mich der Jugendroman doch noch. Ich vergebe vier von fünf Sternen und bin dem zweiten Teil nicht abgeneigt.

Bewertung: 4 Sterne

Silber-Trilogie:
1. Das erste Buch der Träume
2. Das zweite Buch der Träume
3. Das dritte Buch der Träume

Autorenportrait:

Kerstin Gier ist Bestsellerautorin und schreibt überaus erfolgreiche Bücher für Jugendliche und Erwachsene. Ihre Leser lieben die Romane besonders für ihren einmaligen Witz, ihren unvergleichlichen Erzählton und ihre perfekte Mischung aus Humor, Romantik und Spannung. Die Autorin lebt mit ihrer Familie und zwei Katzen in der Nähe von Köln. Fischerverlage

Titel: Bitterzart
Autor: Zevin, Gabrielle
Originaltitel: Birthright 1: All these things that I’ve done
Verlag: Fischer Verlage
Erschienen: 25.04.2013
ISBN-10: 384142130X
ISBN-13: 9783841421302
Seitenzahl: 522
Einband: Hardcover
Serie: Birthright-Trilogie I
Preis: 16,99 €
Empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
© Fischer Verlage

Inhalt:

Ein Mädchen zwischen High School und Verbrechen, zwischen Liebe und Verantwortung

New York 2083: Wasser und Papier sind knapp, Kaffee und Schokolade sind illegal. Smartphones sind für Minderjährige verboten und um 24 Uhr ist Sperrstunde. Die Balanchine Familie ist das Zentrum des illegalen Schokoladenhandels in New York. Doch die Eltern von Anya Balanchine sind bereits tot, und Anya ist mit 16 Jahren das Familienoberhaupt. Sie kümmert sich um ihre Geschwister und die kranke Großmutter, und versucht, sie alle möglichst aus dem illegalen Familiengeschäft rauszuhalten.
Von ihrer ersten großen Liebe Win kann sie sich allerdings nur sehr schwer fernhalten, dabei ist er ausgerechnet der Sohn des Oberstaatsanwaltes – ihres schlimmsten Feindes…

„Komm, wir gehen direkt zu meinem Vater“, sagte Win plötzlich.
„Und sagen ihm was?“
„Dass unsere Liebe so stark ist, dass er sie nicht verbieten kann.“

Eine Familie wie die Corleones, eine Liebe wie in Romeo und Julia – der erste Band der einzigartigen neuen Serie von US-Bestsellerautorin Gabrielle Zevin

Fischer Verlage

Meine Meinung:

Richtig, oder Falsch?
Gut, oder Böse?
Gerecht, oder Ungerecht?

Anya Balanchine ist siebzehn und wurde in eine Mafia-Familie hineingeboren. Ihr Vater war sozusagen der „Boss“. Mit diesem Familienzweig möchte sie allerdings nicht wirklich was zu tun haben.
Da sie jedoch sehr früh Waise wurde, ihre Großmutter mittlerweile nicht mehr für sie sorgen kann, ist sie für ihre kleine Schwester und ihren großen geistig behinderten Bruder verantwortlich.
Dadurch bleibt es nicht aus, dass sie ab und an Hilfe ihrer „Familie“ in Anspruch nimmt… Somit lastet ihr „Erbe“ trotzdem auf ihr, und überall wo sie hinkommt, eilt ihr der Name „Balanchine“ voraus. Dadurch hatte sie es nie irgendwo leicht.
Als sie sich auch noch mit einem neuen Schüler ihrer Schule anfreundet, dessen Vater angehender Staatsanwalt für New York werden möchte, gerät sie unwissentlich in einen Machtkampf, den sie selbst nicht gewählt hat und niemals haben wollte.
Wins Vater passt dessen Freundschaft zu einer Mafiatochter nicht und greift zu ungewöhnlichen Mitteln, die Anya unbewusst immer mehr in die Fußstapfen ihres Vaters drängen…

Die Autorin erzählte mir Anyas Geschichte so treffend und real, als würde mir die Protagonistin selbst ihre Lebensgeschichte erzählen. Die Geschichte liest sich zum Teil auch, als würde Anya Tagebuch in Form eines Romans führen. Dadurch sind natürlich sogenannte Randbemerkungen zwischendrin auch enthalten. Aber trotzdem las es sich wie ein Roman. Phantastisch!!!
Ich bin von dieser Erzählweise für ein Jugendbuch total begeistert.

Dass das Jugendbuch auch eine Art Dystopie ist, merkte ich eigentlich nur am Rande. Zwischendurch gab es vereinzelt Hinweise dazu, aber nicht explizit, worauf speziell eingegangen wurde. Bis vielleicht auf die Rationalisierung von Wasser, der Sperrstunde und dem Verbot von Schokoladen- und Kaffeebesitz. Und um die Balanchine-Schokolade geht es in dieser Trilogie ja auch.

Auch wird die Beziehung von Anyas durch ihre Mafia-Familie und Win, dem Sohn eines Staatsanwaltes etwas mit Romeo und Julia verglichen, deren Liebe auch nicht hätte sein dürfen. Doch so extrem kamen mir die Ähnlichkeiten überhaupt nicht vor und ich hatte dieses Paar beim Lesen eigentlich nie im Hinterkopf.

Sehr angetan war ich von den Wendungen, die sich durch den gesamten Roman zogen. Nicht immer ersichtlich und für manche Leser nicht immer nachvollziehbar, passierten Dinge mit und ohne Anyas Zutun, was die Spannung immer mehr steigerte. Und so hat sich der Jugendroman im Laufe der Geschichte äußerst gewaltig gesteigert was die Thematik und die Spannung betrifft.

Fazit:
Ich bin überwältigt von diesem Auftakt!
Nun bin ich sehr gespannt, wie es mit Anya Balanchine weitergeht und welche gewagten Entscheidungen sie noch treffen wird.
Somit verbleibe ich bei diesem genialen Roman bei fünf von fünf Sternen und mache es zu meinem Highlight im Mai 2015.

Bewertung: 5 Sterne+

Birthright-Trilogie:
1. Bitterzart
2. Edelherb
3. Extradunkel

Autorenportrait:

Gabrielle Zevin hat in Harvard Literatur studiert und lebt in Los Angeles. Sie hat bereits mehrere Romane sowie Drehbücher für Hollywoodfilme verfasst. Ihre Bücher standen für mehrere Wochen auf der New- York-Times-Bestseller-Liste, wurden in über zwanzig Sprachen übersetzt und mit vielen Preisen ausgezeichnet. Fischer Verlage

Titel: Die Suche
Autor: Revis, Beth
Originaltitel: A Million Suns
Verlag: Dressler Verlag
Erschienen: August 2012
ISBN-10: 3791516779
ISBN-13: 9783791516776
Seitenzahl: 464
Einband: Hardcover
Serie: Godspeed-Trilogie II
Preis: 19,95 €
Empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
© Dressler Verlag

Inhalt:
Spannung und Gefühl. Nicht von dieser Welt!

Die Zukunft für Amy und Junior liegt in weiter Ferne. Während ihre Gefühle füreinander stärker werden, wird die Lage auf dem Raumschiff, der „Godspeed“, immer bedrohlicher. Ohne die kontrollierende Droge Phydus handeln die Menschen an Bord nach ihrem freien Willen, was alle überfordert. Die Stimmung droht zu kippen. Auch die Technik entpuppt sich als trügerisch: Wird nur eine Gruppe Auserwählter das Ziel, die Zentauri-Erde, erreichen? Der Druck, der auf Amy und Junior lastet, wächst: Wer ist Freund, wer Feind? Und wohin führt sie ihre Liebe?

Der zweite Band der spektakulären Godspeed-Trilogie ist ein Genre-Mix aus Dystopie, Sci-Fi-Thriller und Romantik Dressler Verlag

Meine Meinung:

Werden sie es je schaffen?

Junior ist nun offiziel Ältester und muss sich entsprechend verhalten.
Amy dagegen ist immer noch Anomalität auf dem Schiff, und nirgends gern gesehn.
Dass das der Besatzung nicht passt, dürfte einleuchten.
Und so gibt es genug Probleme zu lösen, während auch mit dem Raumschiff etwas nicht stimmt…

Auch wenn in diesem 2. Teil nicht sehr viel passiert, war es doch richtig interessant zu lesen.
Ich erfuhr etwas mehr aus Juniors “Kindheit” und seiner damaligen Clique, und auch die Auswirkungen ohne die Droge Phydus waren nicht Ohne.
Nachdem die Menschen nicht mehr wie lebende Zombies waren, sondern eigenständig handeln und denken durften, nahm die Selbstmordrate zu und Streiks und Aufstände entstanden immer mehr.
Junior kam kaum dagegen an und Amy hatte ihr eigenes kleines Abenteuer nebenher zu bestehen.
Diese “Suche”, die Amy macht, ist immer mehr lebensnotwendig für alle, die auf dem Raumschiff leben, auch wenn das niemand glauben will.
Doch jemand will verhindern, das Amy auf die Lösung ihres Abenteuers, und gleichzeitig auch die Lösung für die Godspeed kommt. Und geht dafür auch über Leichen…

In diesem Band geraten die zwei Protagonisten immer wieder aneinander. Ob aus plötzlich fehlendem Respekt des anderen gegenüber, oder weil sie schlicht verschiedener Meinung sind.
Auch geht jeder fast durch den gesamten Roman seinem eigenen Weg nach. Junior muss sich nun wohl oder übel um die Sorgen des Schiffes kümmern, während Amy versteckten Hinweisen nachgeht und viel nachdenkt.
Das machte den Roman abwechslungsreicher, finde ich, als wenn sie ständig alles gemeinsam erlebt hätten. Und durch den Kontakt mit den „Bürgern“ von Godspeed, kamen Junior auch Erinnrungen an frühere Zeiten. Diese waren interessant, doch kaum für die Geschichte von Belang.
Ich mag solche Rückblicke eigentlich nur, wenn diese aktuellen Geschehnissen helfen. Doch da Juniors Gedanken nie allzu lange dauerten, fand ich es nicht sonderlich schlimm.
Dass es zwischendurch einen Toten gibt, verbindet die beiden Jugendlichen jedoch immer wieder, denn für beide sind diese Morde von Bedeutung.
Sie sollen eine Warnung sein!

Der Roman fesselte mich zwar nie wirklich, doch alle paar Tage griff ich doch danach, um zu erfahren, wie es weitergeht. Und das muss man der Autorin lassen. Gut gemacht!

Nun bin ich schon sehr gespannt auf den Finalen Teil, und hoffe, er ist ein krönender Abschluss für die “Godspeed” – was ein sehr schöner Name für ein Raumschiff ist *find*
Von daher bekommt der zweite Teil dieser Trilogie vier von fünf Sterne.

Bewertung: 4 Sterne

Godspeed-Trilogie:

1. Die Reise beginnt
2. Die Suche
3. Die Ankunft

Autorenportrait:

Beth Revis, geboren und aufgewachsen in den Ausläufern der Appalachen in North Carolina/USA, schrieb schon während der Schule lieber Kurzgeschichten, statt dem Unterricht zu folgen. Diese Gewohnheit behielt sie auch an der Universität bei – aus ihren Kurzgeschichten waren mitlerweile halbe Romane geworden. Nach ihrem Abschluss an der NC State University in Englischer Literatur wurde Beth Revis Lehrerin. Da sie es auch weiterhin nicht lassen konnte, Geschichten zu schreiben, statt Essays zu korrigieren und Unterrichtspläne zu erstellen, hat sie sich inzwischen ganz dem Schreiben gewidmet. Beth Revis lebt mit ihrem Ehemann und einem Hund im ländlichen North Carolina/USA. „Godspeed – Die Reise beginnt“ ist ihr Debütroman und der Auftakt einer Trilogie.

Dressler Verlag

Titel: Göttlich verloren
Autor: Angelini, Josephine
Originaltitel: Persephone’s Garden / Dreamless
Verlag: Dressler Verlag
Erschienen: 1. Mai 2012
ASIN: B00AF3REME
Seitenzahl: 512
Einband: eBook
Serie: Göttlich-Trilogie II
Preis: 9,99 €
Empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
© Dressler Verlag

Inhalt:

Helen muss die Hölle gleich zweifach durchstehen: Nachts schlägt sie sich durch die Unterwelt, noch schlimmer quält sie tags, dass Lucas und sie sich unmöglich lieben dürfen. In der Unterwelt trifft Helen auf Orion. Je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, umso näher kommen sie sich. Dann geschieht etwas völlig Unerwartetes, das ausgerechnet Orion und Lucas zum Zusammenhalten zwingt: Die vier Häuser Scion werden vereint und ein neuer Trojanischer Krieg scheint unausweichlich!
Eine packende Saga um eine Liebe, die nicht sein darf!
Nach Band eins »Göttlich verdammt« wurde der zweite Band der grandiosen „Göttlich“-Trilogie schon sehnlichst erwartet.

Dressler Verlag

Meine Meinung:

Ihr Todesurteil?!

Über Helen wurde eine Prophezeiung ausgesprochen, in der sie diejenige ist, die die Furien tötet, welche dafür sorgen, dass es zwischen den verschiedenen Häusern der Scion immer Mord und Totschlag gibt.
Die Furien hetzen selbst Familienangehörige aufeinander, wenn es ihnen beliebt. Und damit endlich Frieden herrscht, müssen diese sterben.
So der Plan.
Die Umsetzung ist um einiges schwieriger. Denn um an die Furien heranzukommen, muss Helen in die Unterwelt eintauchen. Dies geschieht jedes Mal, wenn sie sich schlafen legt. In ihrem Träumen, die dann real werden…
Helen beißt sich durch, gelangt endlich an gewisse Orte, die sie zum Ziel führen sollten, doch plötzlich kann sie nicht mehr träumen. Ihr Todesurteil!

In der Zwischenzeit ist ein kleinerer Gott in ihrer Heimatstadt zugange und hetzt die Menschen gegeneinander auf und möchte so alle dort lebenden Scions von etwas bestimmtem ablenken…
Doch nicht genug, auch bei der Familie Delos gibt es Unruhe, nicht zuletzt durch Lucas und sein plötzlicher Wandel zu etwas Undefinierbarem.

Helen tut mir so unendlich leid.
Im Grunde führt sie momentan ein Doppelleben und mit niemandem kann sie sich darüber austauschen. Nicht einmal mit ihrer besten Freundin kann sie reden, da diese nur noch Augen für einen Kerl hat…
Es ist irgendwie alles etwas verwirrend, da um Helen herum zu viel auf einmal passiert und sie wirklich NIE zur Ruhe kommt.
Mit Helen litt ich mit, alle anderen um sie herum verstand ich nicht immer…

Anfangs kam ich mit dem Roman nicht ganz klar. Das lag vermutlich daran, dass ich den ersten Teil vor längerer Zeit gelesen hatte und zum anderen an einer veränderten Schreibform. Denn die Phasen, die Helen in der Unterwelt verbrachte, waren kursiv und lasen sich zumindest für mich immer staubtrocken… Ich weiß, dass diese Phasen für diesen Roman sehr wichtig waren, doch mich nervten sie mit der Zeit immer mehr, da sich dort lange Zeit einfach nichts tat.
Erst als sie Beistand bekam, wurden diese Phasen für mich etwas erträglicher.

Das Ende mit dem Cliffhanger war leider ebenfalls nicht gerade der Bourner. Die Story hört plötzlich auf, ohne irgendwelche Hinweise wie es weitergeht, und in einem Moment, wo ich es am allerwenigsten erwartet hätte. Das gefiel mir leider überhaupt nicht.
Für meinen Geschmack kommt der zweite Teil nicht an den ersten ran, weswegen es von mir nur vier von fünf Sterne gibt.

Bewertung: 4 Sterne

Göttlich-Trilogie:

1. Göttlich verdammt
2. Göttlich verloren
3. Göttlich verliebt

Autorenportrait:

Josephine Angelini wurde in Massachusetts/ USA geboren. Sie studierte Angewandte Theaterwissenschaft an der Tisch School of the Arts, New York University. Dabei interessierten sie besonders die tragischen Helden der griechischen Mythologie. Josephine Angelini lebt mit ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor, und drei Katzen in Los Angeles. Website goettlich-trilogie.de

Diesen Beitrag weiterlesen »

Titel: Night School. Du darfst keinem trauen
Autor: Daugherty, C. J.
Originaltitel: Night School
Verlag: Oetinger Verlag
Erschienen: Juli 2012
ISBN-10: 3789133264
ISBN-13: 9783841503213
Seitenzahl: 452
Einband: Hardcover
Serie: Night School I
Preis: 17,95€
Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
© Oetinger Verlag

Inhalt:

Wenn nichts ist, wie es scheint.

Das spurlose Verschwinden ihres Bruders hat Allie aus dem Gleichgewicht gebracht. Sie rebelliert und wird von ihren Eltern auf das Internat Cimmeria geschickt, wo nicht einmal Handys erlaubt sind. Schon bald findet sie Zugang zu einer Clique und wird von zwei Jungen umworben. Gleichzeitig häufen sich eigenartige Vorfälle auf Cimmeria, und als ein Mord geschieht, gerät Allie unter Verdacht. Auf der Suche nach dem wahren Mörder stößt sie auf eine mysteriöse Verbindung ihrer Mutter zur Schule und gerät selbst in Lebensgefahr. Wem kann sie jetzt noch trauen?

Atemlos, packend, geheimnisvoll: Band 1 um das Rätsel der NIGHT SCHOOL.

Oetinger Verlag

Meine Meinung:

„Night School“ (flüster)

In dieser Serie geht es um das Teenagermädchen Allie. Sie wirde wegen Auffälligkeiten im Schulalltag von ihren Eltern in ein Internat gesteckt. Dadurch fühlt sie sich von ihren Eltern verraten. Mit den Mitschülern kommt sie nicht wirklich klar und allgemein fühlt sie sich an diesem Ort zunächst überhaupt nicht wohl.

Doch dieses Internat ist kein normaler Schülerhort, sondern eine Besonderheit. Dort wird ein gesonderter Teil der Schüler extra ausgebildet und das nicht nur in schulischen Bereichen. Kriegspiele, Selbstverteidigung und ähnliches scheinen dort eine große Rolle zu spielen. Und all dies wird verheimlicht.
Als Allie mit der Zeit diese Dinge herausfindet, bringt sie sich dadurch unweigerlich in Gefahr…

Von Anfang an war der Jugendroman spannend und wurde von Kapitel zu Kapitel fesselnder.
Das Mädchen wurde im Laufe der Geschichte immer besser vorgestellt und ich konnte mich gut mit ihr identifizieren. Da es am Ende einen heftigen Cliffhanger gibt, bin ich daher schon sehr gespannt, wie die Geschichte um dieses seltsame Internat weitergeht.

Es handelt sich hierbei um einen Jugendroman der gezielt für Jugendliche zwischen 14 und 16 geschrieben wurde. Aber auch ältere Semester werden ein paar schöne Lesestunden haben. Also ich hatte es zumindest.

Fazit:

„Du darfst keinem trauen“ ist ein klasse Auftakt für eine hoffentlich weitergehend spannende Serie!

Bewertung: 5 Sterne

Night School-Reihe:

1. Du darfst keinem trauen
2. Der den Zweifel sät
3. Denn Wahrheit musst du suchen
4. Um der Hoffnung willen
5. Und Gewissheit wirst du haben

Autorenportrait:

C.J. Daugherty, Autorin und Journalistin, lebt in Südengland. Sie war u.a. für verschiedene amerikanische Zeitungen als Polizeireporterin tätig, veröffentlichte gemeinsam mit ihrem Mann Reiseführer und schreibt seit einiger Zeit spannende Bücher für junge Erwachsene. Mit ihren Romanen über die »Night School« erntete sie sehr schnell internationale Anerkennung. Die „Teenie-Serie mit Potential“ – so der Norddeutsche Rundfunk in seinen Buchtipps – wird bereits in 18 Sprachen übersetzt! C.J. Daugherty selbst sagt über ihr Werk: „Night School kann euch dabei helfen, an der Uni zu überleben, außerdem ein Schweizer Messer, Thunfisch aus der Dose und billiger Gin!“ Oetinger Verlag

Titel: Dark Queen: Schwarze Seele, schneeweißes Herz
Autor: Derting, Kimberly
Originaltitel: The Pledge
Übersetzer: Ohlsen, Tanja
Verlag: Egmont INK
Erschienen: 8. März 2012
ISBN-10: 3863960173
ISBN-13: 9783863960179
Seitenzahl: 359
Einband: Hardcover
Serie: Dark Queen I
Preis: 17,99 €
Empfohlenes Alter: 12 – 15 Jahre
© Egmont INK

Inhalt:

In dem von Aufständen erschütterten Königreich Ludania bestimmt die Zugehörigkeit zu einer Klasse, welche Sprache du sprichst – oder verstehst. Wenn du vergisst, wo dein Platz ist, kennen die Gesetze der Königin keine Gnade. Allein auf den Blickkontakt mit gesellschaftlich Höhergestellten steht die Todesstrafe. Die siebzehnjährige Charlaina – kurz Charlie – versteht alle Sprachen, jeden Dialekt. Eine gefährliche Fähigkeit, die sie schon ihr ganzes Leben lang verstecken muss. Nur in den illegalen Clubs im Untergrund der Stadt kann sie das für kurze Zeit vergessen. Dort trifft sie den geheimnisvollen Max, der eine Sprache spricht, die Charlie noch nie gehört hat, und der beinahe ihr Geheimnis entdeckt. Und als die Rebellen die Stadt schließlich überrennen, ist er es, der erkennt, dass Charlie der Schlüssel für ihren Sieg sein könnte. Doch für wen wird Max sich entscheiden, für das Mädchen, das ihn fasziniert, oder für seine Königin? Quelle: Egmont INK

Meine Meinung:

Unsichere Zeiten

Eine Königin, die ihre Nachfolgerin sucht und ein Volk, das unterjocht wird…
Charlie wächst in einer Welt auf, in der man auf jedes ausgesprochene Wort achten muss und eine launische Königin regiert.
Es gibt Rebellen die sich gegen die Königin auflehnen, doch ein Durchbruch will ihnen einfach nicht gelingen.

Das Volk ist in Klassen unterteilt, und jede hat für sich eine Sprache. Nur diese Klassensprache und die Universalsprache Englaise dürfte Charlie verstehen. Doch dem ist nicht so. Sie versteht jede gesprochene Sprache, auch wenn sie eine nie zuvor gehört hatte, und dieses Können ist für sie ein Fluch, der sie schon öfters in Gefahr gebracht hat.
Wenn je herauskommen sollte, dass Charlaine alle sprachen versteht, wäre das ihr Todesurteil…

Als wäre ihr Leben dadurch nicht schon gefährlich genug, lernt sie zwei Jungs kennen, die um ihre Gunst buhlen. Jeder von ihnen stammt aus einem anderen Klassensystem mit einer anderen Sprache.
Und zum Ende des ersten Teiles kommt etwas heraus, dass Charlie liebe nie erfahren hätte. Plötzlich scheint sie absolut niemandem mehr trauen zu können. Und was daraufhin folgt, scheint unfassbar zu sein und absolut unlogisch.

Das Jugendbuch hatte etwas unglaublich fesselndes an sich und der Schreibstil von Kimberly Derting war genial, sodass ich regelrecht gebannt war. Und so musste ich bewusst immer wieder Pausen einlegen, damit ich diesen tollen Roman auch in vollen Zügen genießen konnte.

Der Roman ist in zwei Teile aufgegliedert. Jedes Kapitel ist mit der lateinischen Zahl gekennzeichnet und der erste Buchstabe der Kapitel ist schön verziert.
Die Handlungen werden aus mehreren Sichtweisen erzählt, wobei Charlie dabei natürlich die wichtigste Figur ist. Doch sowie die Protagonistin werden auch die anderen Blickwinkel immer aus Sicht desjenigen geschildert, sodass ich auch die Empfindungen der anderen Figuren mitbekam. Das wurde auch gut sichtbar, dadurch, dass die Abschnitte immer gut gekennzeichnet wurden, aus wessen Sichtweise nun geschildert wird.

Das Ende lässt auf eine spannende Fortsetzung hoffen!

Bewertung: 5 Sterne

Dark Queen:

1. Schwarze Seele, schneeweißes Herz
2. The Essence (Original 2013)

Autorenportrait:

Kimberly Derting lebt und arbeitet an der Nordwestküste der USA, wo das miserable Wetter die geradezu perfekte Stimmung schafft, um wirklich Dunkles und Geheimnisvolles zu schreiben. Geboren und aufgewachsen ist Kimberly Derting in Seattle, und bereits in der Highschool entschloss sie sich, Journalismus zu studieren, nachdem sie die Idee, Truck-Fahrerin zu werden, schweren Herzens aufgegeben hatte. Quelle: Egmont INK

Titel: Crashed
Autor: Wasserman, Robin
Originaltitel: Crashed
Übersetzer: Max, Claudia
Verlag: Script5 Verlag
Erschienen: 6. September 2010
ISBN-10: 3839001145
ISBN-13: 9783839001141
Seitenzahl: 432
Einband: Hardcover
Serie: Skinned-Trilogie II
Preis: 16,90 €
Empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
© Script5 Verlag

Inhalt:

Sechs Monate sind vergangen, seit Lias Wirklichkeit auf den Kopf gestellt wurde. Sechs Monate voller Zweifel, Angst und Auflehnung gegen die Tatsache, dass ihr Körper tot ist und Lia Kahn nur in einer menschenähnlichen Maschine weiterexistieren wird.
Jetzt ist Lia bereit, ihr neues Dasein zu akzeptieren: Sie ist ein Mech und sie gehört zu ihresgleichen. Es ist eine wilde, sorglose Existenz, die sie führen, ohne Regeln, ohne Angst. Denn es gibt nichts zu fürchten, wenn man nichts mehr zu verlieren hat.
Doch dann wird Lia von ihrer Vergangenheit eingeholt. Sie muss eine Wahl treffen zwischen ihrem alten Leben und ihrer neuen Freiheit, zwischen den Menschen und den Mechs. Sie muss sich entscheiden zwischen dem Mädchen, das sie war, und dem Jungen, den sie einmal geliebt hat…
Quelle: Script5 Verlag

Meine Meinung:

Nichts ist, wie es scheint.

Lia Kahn ist durch einen tödlichen Unfall nun ein sogenannter Mech – von den Menschen auch „Skinner“ genannt. Sie ist eine Kopie ihres menschlichen Selbst, rein mechanisch, und wird, wie andere Mechs, von den meisten Menschen gehasst und verstoßen.
Da sie von den Menschen nicht akzeptiert werden und dadurch auch keinem menschlichen Leben nachgehen können, besteht ihr Dasein im Grunde nur aus purer Langeweile und Unsinn machen.
Dass die jungen Mechs durch dieses sinnlose Verhalten einer Bande in die Hände spielen, die Krieg zwischen den Menschen und den Mechs heraufbeschwören will, hätten sie nie gedacht. Oder war es zumindest einigen von ihnen doch klar…?

BioMax, der Konzern, der die Mechs zu dem gemacht hat, was sie nun sind, spielt in diesem Teil eine große Rolle. Nicht nur, dass dieser ihre Mechs mehr kontrolliert, als diese annehmen. Es stellt sich auch die Frage, ob er etwas mit einem Anschlag gegen die Menschen zu tun hat oder ob es eine menschliche Bruderschaft ist, die dahinter steckt. Denn diese Gruppierung wiederum will die Nichtmenschen am liebsten vernichten, da sie ihrer Meinung nach keine Daseinsberechtigung haben.
Was den Konzern betrifft, so hat Lia eine äußerst heikle Beziehung zu einem deren Mitarbeiter. Doch zum Glück konnte sie sich bislang gegen ihn wehren. Die Bruderschaft dagegen ist ein ganz anderes Kaliber und wird zunehmend eine echte Gefahr für Lia Kahn und ihre Freunde.
Ob sie sich dagegen wehren können?

Ich erfuhr in diesem Band einiges aus der menschlichen Vergangenheit von ein paar wichtigen Skinnern. Das war sehr interessant und erklärte vieles, darunter ihr Verhalten in gewissen Situationen.
Von Gleichgesinnten die zu Feinden werden, sowie Menschen und Mechs die einer Gehirnwäsche unterzogen wurden, war alles dabei.
Robin Wasserman erschuf von Beginn an eine interessante Welt, in der ich mir selbst wie ein Skinner vorkam und deren Beweggründe ich auch sehr gut nachvollziehen konnte.
Die Autorin brachte von Anfang an die Stimmung auf, dass ich mich selbst als Lia sah. Da der Roman aus Lias Sicht in der Ichform erzählt wird, ist dies auch verständlich. Ich fand es sehr gut gemacht!

Durch die Streitigkeiten zwischen Menschen und Skinnern baute sich im Laufe des Lesens eine Spannung auf, die im wahrsten Sinne des Wortes mit einer Explosion endete.
Der Roman wurde zwar nicht mit einem Cliffhanger beendet, aber machte trotzdem sehr neugierig auf den letzten Teil.
Da jedoch die Ursache, wie Lia Kahn zu einem Mech wurde, nur ganz knapp angeschnitten wird, empfehle ich, mit dem ersten Band „Skinned“ zu beginnen.

Fazit:

„Crashed“ ist ein ebenbürtiger Nachfolger des ersten Teils.
Ich bin sehr gespannt, wie die Trilogie endet. Daher vergebe ich die volle Punktzahl, fünf Sterne.

Bewertung: 5 Sterne

Skinned-Trilogie:

1. Skinned
2. Crashed
3. Wired

Autorenportrait:

Robin Wassermans Passion Geschichten zu erfinden, liegt in ihrer Kindheit begründet: Als Einzelkind blieb ihr nicht viel anderes übrig als sich selbst Geschichten zu erzählen, um den Alltag spannender zu gestalten. Und diese Liebe zu Geschichten erhielt sie sich über die Schulzeit. Nach ihrem Studium arbeitete sie als Kinderbuchlektorin, bis sie das Schreiben zum Beruf machte.
Heute lebt sie in ihrer Lieblingsstadt New York und schreibt Bücher für junge Erwachsene.
Quelle: Script5 Verlag

Titel: Epicordia
Autor: Corzilius, Thilo
Verlag: Piper
Erschienen: 14. Mai 2012
ISBN-10: 3492268633
ISBN-13: 9783492268639
Seitenzahl: 407
Einband: Taschenbuch
Serie: Lara McLane II
Preis: 12,99 €
© Piper

Inhalt:

Die Fortsetzung von Thilo Corzilius’ phantastischem Debüt »Ravinia« führt den Leser in eine geheimnisvolle Welt tief unter der Erde: In Epicordia lebt das Mondvolk, das eifersüchtig über sein Territorium wacht. Den Bewohnern Ravinias ist der Zutritt verboten. Als jedoch die tiefsten Tunnel Epicordias von feindlich gesinnten mechanischen Tieren blockiert werden, wendet sich Francesco Bastiani ratlos an Tom Truska und Lara McLane. Er führt seine Freunde gegen den Willen des Mondvolks tief hinab in die Höhlen, wo sie einen beunruhigenden Verdacht schöpfen: Ist ihr alter Feind Ruben Goldstein verantwortlich für die Armee der mechanischen Wesen? Mit Entsetzen müssen die Freunde feststellen, dass die Sturmbringer zu einem erneuten Schlag ausholen: Sie wollen Laras wundervolle neue Welt in ihre Hand bringen, koste es, was es wolle … Quelle: Piper Verlag

Meine Meinung:

Epicordia – Eine Stadt unter einer anderen Stadt.

Epicordia ist eine Welt für sich, direkt unter der fantastischen Stadt Ravinia, um die es im ersten gleichnamigen Roman ging.
Diese Unterstadt wird belebt von dem sogenannten Mondvolk und eisern gegen alle anderen Wesen, die nichts in epicordia verloren haben, bewacht.
Zwischen Epicordia und Ravinia besteht schon seit ihrer Existenz eine gewisse Rivalität.
Doch diese müssen sie gemeinsam umgehen, damit sie als Einheit gegen eine große, finstere Macht ankommen können.
Denn etwas Furchtbares passiert in beiden Städten. Zwar anfangs unabhängig voneinander, doch ein paar Wenige erkennen die wahre Bedrohung, die daraus entstehen könnte.
Nun heißt es, gemeinsam zuzuschlagen, bevor etwas Böses und Finsteres in beiden Städten Einzug hält…

Und so macht sich eine Hand voll Menschen aus Ravinia, die durch ihre handwerklichen Begabungen helfen können, auf, um nach einer Lösung zu suchen. Darunter ist auch das Mädchen Lara McLane, die schon im letzten Roman großes erlebt hat.
Mit Hilfe eines Mannes aus dem Mondvolk können Lara, ihr Meister Tom, sowie eine Polizistin und eine Nachtwächterin aus Ravinia, sich in Epicordia umsehen. Dabei machen sie eine furchtbare Entdeckung die einer schnellen Handlung bedarf.
Gleichzeitig sind in Ravinia Laras bester Freund Lee und ein Kommissar auf der Spur von jemandem, den es so schnell wie möglich außer Gefecht zu setzen gilt. Es handelt sich bei dieser Figur um einen alten Bekannten…

Das tolle Cover mit den Vögeln darauf, im Hintergrund der große Vollmond und dem nach außen stehenden Prägedruck, stimmte mich schon auf eine düster-schöne Geschichte ein. Und so war ich nach wenigen Sätzen wieder gefangen in der fantastischen Welt die Thilo Corzilius geschaffen hat.
Besonders die Unterstadt glänzte mit ihrer interessanten Andersartigkeit. Der Autor brachte die düstere Schönheit mit ihren Glühwürmchen und dem Mondvolk sehr gut zur Geltung. Corzilius Beschreibungen wirkten richtig realistisch.

Was mir dabei besonders gefiel waren die Nebensächlichkeiten, die der Autor geschickt einbaute.
Etwas schade fand ich dagegen, dass Laras bester freund in diesem Band eher eine Randfigur war. Er hatte zwar seine aktiven Momente, doch diese waren meiner Meinung nach zu gering. Dafür trat ein anderer Junge ins Rampenlicht, mit dem es auch ein paar zarte Momente gab. Doch diese waren sehr kurz gehalten.

Die Handlungen des vorherigen Romanes wurden im Laufe der Geschichte immer wieder zu passenden Situationen eingeflochten. Dadurch wurde mir der erste Band „Ravinia“ ins Gedächtnis gerufen und für Quereinsteiger ist es somit auch kein Problem.

Wo die Spannung anfangs nicht vorhanden war und die Handlung eher dahinplätscherte, wurde im Laufe der Geschichte eine unterschwellige Dramatik spürbar. Ich konnte mir die Eile richtig vorstellen, die Lara empfand, als sie spürte, dass etwas Furchtbares geschehen würde, wenn sie mit ihren Freunden nicht rechzeitig zur Stellen ist …
Dieser langsame Aufbau der Spannung, die zum Ende hin in Dramatik verfiel, brachte Thilo Corzilius gekonnt rüber!

Fazit:

Ein toller fortlaufender Roman!
Ich wurde erneut von Ravinia und ihren Bewohnern verzaubert und es würde mich freuen, wenn es ein neues Abenteuer mit Lara McLane gibt.
Somit vergebe ich diesem Fantasyroman vier von fünf Sternen.

Bewertung: 4 Sterne

Lara McLane-Reihe:

1. Ravinia
2. Epicordia

Autorenportrait:

Thilo Corzilius, 1986 in Dortmund geboren, studiert in Münster Evangelische Theologie und schreibt nach eigenen Angaben »schon immer irgendwie«. Er geht häufig ins Kino, spielt in diversen Bands und reist leidenschaftlich gerne in Länder mit rauem Klima – zum Beispiel nach Schottland. Der bekennende Whisky-Liebhaber fand für sein Debüt sehr schnell eine Agentur und brachte es dann praktisch über Nacht beim Piper Verlag unter. Quelle: Piper Verlag

Buch des Monats

Februar '17

  

  

Letzte Lektüre


Letzte Rezis