Get Adobe Flash player

Aktuelle Challenges

Archiv für 6. April 2011

So, hier sind 2 Bücher vom Club gekommen, die ich Ende März bestellt habe 😀

Gekommen am 5.4.2011 😉

 

J.D. Robb – Mörderische Sehnsucht

Tess Gerritsen – Totengrund

So, nachdem ich die Rezi zu „Urbat“ und „Leichenblässe“ geschrieben habe, lese ich nun schon seit ein paar Tagen

 

Karen Chance – Dämonisch verführt

Es liest sich richtig gut und die Autorin schafft es gekonnt, Spannung und Wissen über die einzelnen Figuren und deren Familien zu verweben.

 

Titel: Leichenblässe
Autor: Beckett, Simon
Originaltitel: Whispers of the Dead
Verlag: Rowohlt
Erschienen: 17. Juli 2010
ISBN-10: 349924859X
ISBN-13: 978-3499248597
Seitenzahl: 414
Einband: Taschenbuch
Serie: Dr. David Hunter III
Preis: 9,95 €
© Rowohlt Verlag

Inhalt:

Dr. Hunter ist zurück.

Bei seinem letzten Einsatz ist David Hunter nur knapp dem Tode entronnen. Nicht vollständig genesen, quält ihn die Frage, ob er seinem Beruf noch gewachsen ist. Bis ein alter Freund den Forensiker um Hilfe bittet: In einer Jagdhütte in den Smoky Mountains wurde ein Toter gefunden. Die Leiche ist bis zur Unkenntlichkeit zersetzt. Die Spuren sind widersprüchlich. Und David Hunter ist im Begriff, einen folgenschweren Fehler zu begehen … Quelle: Klappentext

Meine Meinung:

Nachdem der Gerichtsmediziner David Hunter am Ende des letzten Bandes fast das Zeitliche gesegnet hatte, machte er nun, da es ihm körperlich wieder einigermaßen besser geht, einen „Urlaub“ in Tennessee, bei einem alten Freund. Dieser ist ebenfalls Forensiker und für das TBI, Tennessee Bureau of Investigation, als Berater tätig.
Hunters Freund bittet ihn, an einem aktuellen Fall mitzuarbeiten. David stimmt mit gemischten Gefühlen zu und ist kurz darauf mitten im Geschehen. Näher, als er eigentlich wollte und sein Status in einem anderen Land es womöglich sogar zulässt …

Ich merkte schnell, dass der Protagonist in diesem Band eigentlich nur Zuschauer ist. Der eigentliche Hauptdarsteller in der Geschichte war der Serienmörder und die Pathologie mit ihren Mitarbeitern, die mit der Polizei zusammen arbeiteten. Aber so brachte der Autor mir super zu verstehen, dass Hunter in einem anderen Land ist und ihm dadurch die Hände gebunden waren.
Das machte sich auch am Schreibstil bemerkbar, denn die Handlung kam anfangs nur sehr schwer in Gang. Hunter untersuchte die Leichen auf der berühmten Body Farm, machte Assistenzarbeit für seinen Freund und war ansonsten überall außen vor. Und das merkte ich gerade in der ersten Hälfte des Buches extrem.
Dadurch fehlte mir allerdings ziemlich lange die Spannung und der Zug zum weiterlesen kam erst, als etwas Folgeschweres geschah, dass das gesamte Forensikerteam der Pathologie aus der Bahn warf.
Ab diesem Zeitpunkt setzte der Autor die „Daumenschrauben“ an und die Spannung erhöhte sich bald bei jeder gelesenen Seite.
Je näher die Polizei dem Täter kam, desto dramatischer wurden auch die Szenen und umso schwieriger war es für mich, Pausen einzulegen und mich auf andere Dinge zu konzentrieren.

Den folgeschweren Fehler, der im Klappentext angegeben wurde, fand ich allerdings nicht. Dass Hunter nach seinem „Unfall“ nicht mehr das nötige Selbstbewusstsein und den dazugehörigen Instinkt hatte, wenn man monatelang nicht arbeitet, konnte ich gut nachvollziehen, sehe ich persönlich aber nicht als Fehler.

Die Geschichte des Killers wurde in kursiv gehalten und fast zum Ende jeden Kapitels bekam ich einen Einblick in sein Leben und Handeln.
Die Kapitel selbst waren in Abschnitte aufgeteilt, sodass ich, zumindest anfangs, zwischendrin gut eine Pause einlegen konnte.
Das wichtigste wurde geschildert, sodass es einem Quereinsteiger leicht fällt, der Handlung zu folgen. Da dies aber der dritte Roman der Serie um Gerichtsmediziner Dr. David Hunter ist und der Protagonist sich weiterentwickelt, empfehle ich, mit dem ersten Band „Die Chemie des Todes“ zu beginnen.

Fazit:

Nach einem schwachen Anfang konnte mich Simon Beckett wieder einmal überzeugen. Ich vergebe vier von fünf Sternen.

Bewertung: 4 Sterne

Gerichtsmediziner Dr. David Hunter-Reihe:

1. Die Chemie des Todes
2. Kalte Asche
3. Leichenblässe
4. Verwesung

Autorenportrait:

Simon Beckett arbeitete als Hausmeister, Lehrer und Schlagzeuger, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Als Journalist hatte er Einblick in die Polizeiarbeit. Dieses Wissen verarbeitet er in seinen Romanen. Seine ersten beiden Thriller um den forensischen Anthropologen Dr. David Hunter DIE CHEMIE DES TODES und KALTE ASCHE standen monatelang auf Platz 1 der Taschenbuch-Bestsellerliste. Für diese Bücher hat er auf der „Body Farm“ in Tenessee recherchiert. Simon Beckett ist verheiratet und lebt in Sheffield.
Quelle:Rowohlt Verlag

Buch des Monats

Februar '17

  

  

Letzte Lektüre


Letzte Rezis